OGS goes Hollywood

Im Rahmen eines Filmworkshops haben Kinder an der OGS Driescher Hof im Schuljahr 2015-2016 an ihrer ersten eigenen Film-Produktion gearbeitet. Herausgekommen ist der Film „The Bratwurstmonster und die Reise in die Vergangenheit“.

Einen kleinen Einblick gibt das Intro zum Film: https://1drv.ms/v/s!AtdRSUHlFNH320qVQCjrVvcbLEZp
Samy Chae, pädagogischer Mitarbeiter in unserer OGS Driescher Hof: „Im Rahmen unseres Filmworkshops mit dem Titel „OGS goes Hollywood“ habe ich gemeinsam mit den Kindern und basierend auf ihren Ideen ein Script für einen circa 7 minütigen Film entworfen. Dabei  stand für mich im Mittelpunkt, dass die Kinder entscheiden, was für ein Thema wir nehmen und wie der grobe Verlauf der Geschichte sein soll. Wir haben „Konzeptzeichnungen“ entworfen, gemeinsam die „Kostüme“ geplant und anschließend Fotos für ein Film-Plakat geschossen. Zu guter Letzt haben wir noch Promo- Bilder von den Kindern geschossen- die großen Vorbilder aus Hollywood machen das ja genau so um ihre Filme zu bewerben oder die Bilder anschließend als Autogrammkarten zu verwenden.
Ich habe mich letztendlich dazu entschieden, sehr einfache „Low-Key“ Fotos der Kinder zu machen. Dabei wird mit einem wabenförmigen Gitter das Licht eines externen Blitzes so beeinflusst, dass nur ein kleiner Teil des Gesichts und des Oberkörpers beleuchtet wird. Letztlich wird die Belichtung der Kamera dann so eingestellt, dass alles um die Modelle herum komplett schwarz bleibt, obwohl die Fotos Mittags entstanden. Das war ein zusätzlicher Effekt, der die Kinder staunen ließ!
Ziel meines Angebots war es, den Kindern einen produktiven Ansatz zum Umgang mit Medien zu zeigen und deutlich zu machen, dass Medien aus viel mehr bestehen können, als Internet oder Computerspielen und wie man mit ihnen arbeiten kann, sodass letztlich auch ein Produkt entsteht, das man anderen präsentieren kann. Ich denke, dass die Vorstellung des Films durchaus das Selbstbewusstsein der Kinder positiv beeinflussen kann und sie auch ein wenig stolz sein werden, wenn die Klassenkameraden über die Witze im Film lachen.
Insgesamt habe ich die Kinder als sehr lebhaft und motiviert erlebt, mit vielen Ideen und dem Willen, das Geschehen mitzugestalten. Letztendlich entstand ein witziger Detektivfilm, der sich „Scooby Doo“ zum Vorbild nimmt, mit vielen, vielen lustigen Outtakes, die unsere Kinder noch mal in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen!“